Prof. 558/2020 - Professur auf Lebenszeit für Radioonkologie und Strahlentherapie

20.07.2020Professuren/JuniorprofessurenBerufserfahrene

Bewerbungsfrist 23.08.2020

Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie CBF/CVK — CBF, CVK

Sie befinden sich hier:

Unternehmensbeschreibung

Die CharitéUniversitätsmedizin Berlin ist eine gemeinsame Einrichtung der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie hat als eines der größten Universitätsklinika Europas mit bedeutender Geschichte eine führende Rolle in Forschung, Lehre und Krankenversorgung inne. Aber auch als modernes Unternehmen mit Zertifizierungen im medizinischen, klinischen und im Management-Bereich tritt die Charité hervor.

Stellenbeschreibung

Einsatzgebiet

Gesucht wird eine national und international wissenschaftlich exzellente und klinisch ausgewiesene Persönlichkeit, die die klinischen und wissenschaftlichen Aktivitäten auf dem Gebiet der Strahlentherapie strukturell fortentwickelt und das zukunftsweisende Profil des Bereichs weiter verstärkt.
Die mit der Professur zusammenhängenden Aufgaben der Leitung der klinischen Einrichtung werden durch Chefarztvertrag geregelt. Gegenstand des Vertrags sind die mit der Leitung der klinischen Einrichtung verbundenen Aufgaben einschließlich der Behandlung von Privatpatient*innen. Das bisherige Liquidationsrecht wird durch eine leistungsgerechte Vergütung mit fixen und variablen Bestandteilen ersetzt.

Aufgabengebiet

  • Zu den Aufgaben der*des zukünftigen Stelleninhaber*in gehören u.a. bzw. werden erwartet
  • die Vertretung des Fachs Strahlentherapie in Forschung, Lehre und Krankenversorgung an allen drei Campi der Charité
  • die Leitung der Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie am Campus Benjamin Franklin (CBF) und am Campus Virchow-Klinikum (CVK)
  • exzellente klinische Fähigkeiten auf dem gesamten Gebiet der Strahlentherapie sowie nachgewiesene Managementkompetenzen in der erfolgreichen wirtschaftlichen Steuerung und Personalführung eines großen Verantwortungsbereichs
  • Nachweis herausragender Forschungsleistungen und eine erfolgreiche Einwerbung von Drittmittelprojekten
  • Erfahrungen und Engagement in der Lehre, hervorragende didaktische Fähigkeiten und Bereitschaft zur aktiven Mitgestaltung der medizinischen Studiengänge. Die Lehrverpflichtung richtet sich nach der Lehrverpflichtungsverordnung für die Berliner Hochschulen (LVVO).
  • Erfahrung beim Aufbau von Projekt- und Arbeitsgruppen an der Schnittstelle von hochinnovativer (prä)klinischer Forschung und klinischer Translation
  • Einbindung in weitere relevante Forschungsschwerpunkte und Forschungsverbünde der Charité (www.charite.de) und in fakultätsübergreifende Forschungsnetzwerke / Graduiertenkollegs sowie Forschungsprojekte des CharitéCentrum 14, des Charité Comprehensive Cancer Center und des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK)
  • Kooperation mit den (prä)klinischen Einrichtungen der Charité und anderen Institutionen Berlins und Brandenburgs, z.B. dem Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIH) und dem Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC)

Voraussetzungen

  • Gem. § 100 BerlHG Professur oder Juniorprofessur bzw. Habilitation oder äquivalente wissenschaftliche Leistungen und Lehrbefugnis oder eine gleichwertige Qualifikation; Hochschulabschluss in Humanmedizin sowie eine abgeschlossene Weiterbildung als Fachärztin / Facharzt für Strahlentherapie. Internationale Bewerber*innen müssen ein deutsches Sprachdiplom / Sprachzertifikat (gemäß der Kultusministerkonferenz) auf C2-Niveau vorweisen können.

Arbeitsbedingungen & Leistungen

Einstellungstermin

ab sofort

Beschäftigungsdauer

Professur auf Lebenszeit

Arbeitszeit

volle Wochenarbeitszeit

Vergütung

Besoldungsgruppe W3 BbesG ÜfBE. Die Anstellung erfolgt als Professorin/ Professor im Angestelltenverhältnis gemäß § 102 Absatz 5 Berliner Hochschulgesetz (BerlHG).

Organisatorisches

Zusatzinformationen

Die CharitéUniversitätsmedizin Berlin trifft ihre Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Die Charité strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen an und fordert Frauen daher nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleichwertiger Qualifikation werden Frauen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten vorrangig berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Bei der Einstellung wird ein polizeiliches Führungszeugnis, teilweise ein erweitertes Führungszeugnis verlangt. Die Bewerbungsunterlagen können leider nur dann zurückgeschickt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Eventuell anfallende Reisekosten können nicht erstattet werden.

Datenschutzhinweis

Die Charité weist darauf hin, dass im Rahmen und zu Zwecken des Bewerbungsverfahrens an verschiedenen Stellen in der Charité (z.B. Fachbereich, Personalvertretung, Personalabteilung) personenbezogene Daten gespeichert und verarbeitet werden. Weiterhin können die Daten innerhalb des Konzerns sowie an Stellen außerhalb (z.B. Behörden) zur Wahrung berechtigter Interessen übermittelt bzw. verarbeitet werden. Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie unseren Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen für Bewerbungsverfahren, die Sie hier finden, zu.

Kennziffer

Prof. 558/2020

Bewerbungsfrist

23.08.2020

Bewerbungsanschrift

Schriftliche Bewerbungen erbitten wir mit Einreichung Ihrer konzeptionellen Ideen sowie unter Beachtung der Vorgaben im Internet (https://career.charite.de/am/calls/Bewerbungshinweise.pdf) bis zum 23. August 2020 unter https://career.charite.de hochzuladen.

Arbeiten an der Charité


Zurück zur Übersicht