Prof. Dr. Ingeborg Tinhofer-Keilholz

Laborleitung

Charité – Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Campus- bzw. interne Geländeadresse:
Virchowweg 20

Sie befinden sich hier:

Lebenslauf Prof. Dr. Ingeborg Tinhofer-Keilholz

11/2011Umhabilitation und Verleihung der Lehrbefugnis der Charité für das Fach Molekulare Medizin
Seit 11/2008Leitung des Labors für Translationale Radioonkologie, Klinik für Strahlentherapie (CCM/CVK), Direktor: Prof. Volker Budach
04/2006Habilitation für das Fach Immunologie an der Medizinischen Universität Salzburg, Österreich
11/2004 bis 05/2008Stv. Leiterin des Labors für Immunologische und Molekulare Krebsforschung and der 3rd Medizinische Abteilung für Hämatologie und Onkologie, Universitätsklinik Salzburg, Österreich; Gruppenleiterin der Forschungsgruppe Chemoimmuntherapie
01/2004 bis 12/2004Zentrale Einbindung in Planung und Aufbau des Labors für Immunologische und Molekulare Krebsforschung, 3rd Medizinische Abteilung für Hämatologie und Onkologie, Universitätsklinik Salzburg, Österreich (Vorstand: R. Greil)
03/2003 bis 11/2004Stv. Leiterin des Labors für Molekularzytologie und des Tiroler Krebsforschungsinstitutes an der Universität Innsbruck, Österreich (Leiter: Univ. Prof. Dr. R. Greil)
01/1999 bis 03/2000Zentrale Einbindung in Planung und Aufbau des Tiroler Krebsforschungsinstitutes an der Universität Innsbruck, Österreich
09/2000 bis 03/2003Junior Gruppenleiter, Labor für Molekularzytologie, Universitätsklinik Innsbruck, Österreich
02/1997 bis 09/2000Post-Doc Position, Labor für Molekularzytologie, Universitätsklinik Innsbruck, Abt. für Hämatologie und Onkologie, Forschungsprojekt: Charakterisierung derFas / TRAILR Signalwege und ihrer Interaktion mit Chemotherapie-induzierter Apoptose in B-CLL und Multiplem Myelom (Univ. Prof. Dr. Richard Greil, Supervisor)
03/1994 bis 11/1996Promotion zum Dr.rer.nat. mit summa cum laude, Institut für Medizinische Chemie und Biochemie, Universität Innsbruck, Österreich; Doktorarbeit: p21 Ras in mitogenic signal transduction cascades: its role in receptor-tyrosine kinase induced Ca2+ signals and potential interactions with phospholipase C (Betreuer: Univ. Prof. Dr. Dr. Karl Maly)
11/19902. Diplom in Mikrobiologie, mit Auszeichnung
03/1990 bis 11/1990Diplomarbeit: Pilzsoziologische Untersuchungen in Beständen von Larix decidua, Institut für Mikrobiologie, Universität Innsbruck (Betreuer: Univ. Prof. Dr. Meinhard Moser)
19861. Diplom in Biologie, anschliessend Spezialisierung für den Studienzweig Mikrobiologie
10/1984Beginn des Biologiestudiums, Naturwissenschaftliche Fakultät, Universität Innsbruck, Österreich

Downloads Vita

Funktionen / Ämter

Mitgliedschaften:

  • Österreichische Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (ÖGHO)
  • Österreichische Krebshilfe-Krebsgesellschaft Tirol
  • American Society of Hematology (ASH)


Vernetzung