Liquid Biopsy

Hier finden Sie Informationen zum Forschungsschwerpunkt Liquid Biopsy.

Sie befinden sich hier:

Was ist eine "Liquid Biopsy"?

Zirkulierende zellfreie Tumor-DNA (ctDNA) kann im Rahmen der sogenannten „Liquid Biopsy“ für eine effizientere Überwachung von Krankheitsverläufen genutzt werden. Ähnlich wie bei zirkulierenden Tumorzellen (CTC) wird eine erhöhte Menge dieser ctDNA im Blut mit einer schlechten Prognose assoziiert. Im Bereich der personalisierten Medizin spielt diese diagnostische Methode eine wichtige Rolle, da die Wahl der Tumortherapie individuell auf den Patienten abgestimmt werden kann.

Was ist zirkulierende zellfreie Tumor-DNA?

Bei zirkulierender zellfreier Tumor-DNA handelt es sich um kleine DNA-Fragmente, die aus Tumorzellen durch Apoptose, Nekrose oder Sekretion in die Blutzirkulation gelangen. Dieser Tumormarker bietet einen minimalinvasiven Ansatz für neue Perspektiven in der Tumordiagnostik. Die hohe Sensitivität der Analyse bietet das Potential einer verbesserten Früherkennung von Tumoren und einer genaueren Beobachtung des Krankheitsverlaufes von Patienten. Gleichzeitig könnte mit dieser Methode zukünftig eine individuelle Tumortherapie für den Erkrankten erstellt und gegebenenfalls bei Nicht-Ansprechen schneller angepasst werden.

Was sind zirkulierende Tumorzellen?

Zirkulierende Tumorzellen (CTC) sind maligne Zellen, die vom Primärtumor oder einer Metastase abstammen und in geringer Zahl in der Blutbahn nachgewiesen werden können. Bei den meisten Tumorentitäten wie dem Mamma-, Prostata- und Lungenkarzinom wurde der Nachweis von CTC mit einer schlechten Prognose assoziiert. Dabei konnte nicht nur der basalen Zahl der CTC vor Therapiestart, sondern auch den therapiebedingten Veränderungen ihrer Häufigkeit eine prognostische Bedeutung zugeordnet werden.

Projektziele

  • Etablierung einer Methode für die Isolation und Quantifikation von ctDNA aus 
  • Quantifizierung der extrahierte ctDNA
  • Vergleichende Analysen des Mutationsspektrums des Primärtumors und der ctDNA
  • Etablierung von verschiedenen Anreicherungsmethoden für CTCs aus Blutproben
  • Untersuchung von Stammzelleigenschaften und dem Metastasierungspotential der CTCs
  • Therapieansprechen oder Therapieresistenz frühzeitig bestimmen

Weiterführende Literatur


Ansprechpartner

Oliver Beyer

Studentische Hilfskraft