Team Labor für Strahlenbiologie

Experimentelle radioonkologische Forschung im Labor für Strahlenbiologie

Im Labor für Strahlenbiologie und Translationale Radioonkologie an der Charité – Universitätsmedizin Berlin wird radioonkogische Forschung betrieben.

Das Forschungslabor, als Teil der Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie, beschäftigt sich mit der molekularen Charakterisierung von Tumoren mit besonderem Schwerpunkt auf Kopf-Hals Karzinome.

Sie befinden sich hier:

Radioonkologische Forschung

Das Studium von präklinischen Zelllinienmodellen sowie die begleitende translationale Forschung zu aktuellen klinischen Studien der Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie wird das Verständnis der Tumorbiologie vertiefen.

Die Aufklärung der molekularen Grundlagen von Therapieresistenz ermöglicht bereits vor Therapiebeginn das Ansprechen eines Tumors vorherzusagen. Dadurch wird der betreuende Arzt oder Ärztin bei der Auswahl der wirksamsten Therapie unterstützt. Des Weiteren sollen neue potentielle Ziele einer molekularen Therapie identifiziert werden.

Methodenspektrum

 

Um eine erfolgreiche Durchführung der vielseitigen Projekte zu gewährleisten, wurde ein breites methodische Spektrum im Labor etabliert und ausgebaut:

Zellanalytik:

• Koloniebildungstest

• Zellviabilitätsassay

• Bestrahlungsversuche mittels Röntgen-Bestrahlungsgerät

Immunfluoreszenz:

• Durchflusszytometrie (FACSCanto II)

• bildgebende Durchflusszytometrie

• Fluoreszenzmikroskopie

molekularbiologische und proteinbiochemische Methoden:

• digital droplet PCR (ddPCR)

• real-time PCR

• PCR

• Next-Generation Sequencing (NGS)

• Western Blot Analysen