Studien und Projekte

Die Leitung im Bereich Forschung und Lehre unterliegt Hr. Prof. V. Budach für das Fach Strahlentherapie an allen Standorten der Charité Berlin. So können wissenschaftliche Studien und Projekte zentral koordiniert werden und die gesamten Ressourcen von Europas größtem Universitätklinikum optimal genutzt werden.

Der wissenschaftliche Fortschritt ist an kontinuierliche wissenschaftliche Tätigkeit und Durchführung von Studien gebunden. Im Rahmen nationaler und internationaler Kooperationen nehmen die strahlentherapeutischen Kliniken stets an mehreren multizentrischen Studien teil. Wir iniziieren eigene multizentrische Studien und führen regelmäßig eigene Phase-I und Phase-II Studien durch.

Regelhaft werden Doktorarbeiten zur Radiochemotherapie von HNO-Tumoren, Protonentherapie von Augentumoren, zur Strahlentherapie des Prostatakarzinoms und zur Evaluation moderner Bestrahlungs- und Verifikationstechniken durchgeführt. Regelmäßig werden auch medizinphysikalische Diplomarbeiten betreut.

Übersicht einiger aktueller multizentrischer Studien mit eigener Beteiligung

Öffnet externen Link im aktuellen FensterProstata - EORTC-Studie 22043 - 30041
Postoperative Strahlentherpie kombiniert mit simultaner und adjuvanter Hormontherapie versus postoperativer Strahlentherapie allein bei operierten Prostatakarzinomen im Stadium pT3 R0-1, pT2 R1 N0M0
(Rekrutierungsbeginn hier an der Klinik: 4.10.2010).
Ansprechpartner: Hr. Dr. Gollrad, Fr. Rashed, Tel.: 030 8445 3422
Studienleitung: EORTC, Avenue E. Mounierlaan 83/11, 1200 Brüssel, Belgien

HNO-Tumoren - ICRAT-Studie
Randomisierte Phase-II-Studie zur PŸfung einer Induktionschemotherapie mit anschliessender kombinierter Strahlen und Antikörpertherapie
Ansprechpartner: Hr. Dr. Moser, Fr. Rashed, Tel.: 030 8445 3422
Studienleitung: Prof. Dr. med. V. Budach, Charité - Universitätsmedizin Berlin Klinik für Strahlentherapie

M. Hodgkin - HD-Studien
Studien der Deutschen Hodgkin Lymphom Studiengruppe
Ansprechpartner: Hr. Dr. Lohm, Fr. Rashed, Tel.: 030 8445 3422
Studienleitung: Prof. Dr. med. V. Diehl, Hodgkin Studienzentrale Klinik I für Innere Medizin der Universität zu Köln, 50924 Köln

Öffnet externen Link im aktuellen FensterFollikuläre Lymphome - MIR-Studie
Therapiestudie zur Primärtherapie des follikulären Lymphoms im Stadium I und II.
Involved-Field Bestrahlung +/- Rituximab.
Koordinierungszentrum für Klinische Studien (KKS) am Universitätsklinikum Heidelberg
Voßstr. 2/ Gebäude 4410, 69115 Heidelberg

Glioblastom - NOA-08 / Methvsalem-Studie
Studie zur Therapie des Glioblastoms älterer Patienten. Bestrahlung (RT) vs. intensivierte TMZ-Therapie 100 mg/m2 an 7/14 Tagen (one week on/one week off)
Phase-III-Studie der Neuroonkologischen Arbeitsgemeinschaft
Studienleitung: Prof. Dr. M. Weller (Zürich), Koordinator: Prof. Dr. W. Wick (Heidelberg)

Öffnet externen Link im aktuellen FensterPankreaskarzinom - EORTC 40013-22012
Studie zur adjuvanten Therapie des komplett entfernten Pankreas-Karzinoms
Studienleitung: EORTC, Avenue E. Mounierlaan 83/11, 1200 Brüssel, Belgien

Ein Schwerpunkt unserer Forschung liegt daher im technischen Bereich, in der Entwicklung und Anwendung modernster strahlentherapeutischer Verfahren. Als Universitätsklinikum ist es zudem unser Ziel über Therapiestudien das Ansprechen einer Behandlung, die Verträglichkeit und Heilungsraten weiter zu verbessern. Hierzu dienen unter anderem multizentrische Studien deren Ergebnisse Grundlage für eine Veränderung der Behandlungsstandards bei den verschiedenen Therapieentitäten ist. Dies führte zum Beispiel zu einer Kombination der Strahlentherapie mit einer Chemotherapie oder einer Behandlung mit Antikörpern bei vielen unterschiedlichen Tumoren.

Ein wesentlicher Forschungsschwerpunkt ist derzeit unter anderem die beste Sequenz der verschiedenen Behandlungen zu optimieren.

Wir sind bestrebt Patienten in klinische Studien einzubringen und beraten Sie gern und ausführlich über Vor- wie auch über mögliche Nachteile einer Studienteilnahme.

Fakultät

zur Fakultätsleitung ...

Forschungsdatenbank

Für mehr Details nutzen Sie bitte auch die Öffnet externen Link im aktuellen FensterForschungsdatenbank der Charité.